Wie baut man am besten Fußnoten in sein Octopress-Blog? Hier findet man eine Lösung ganz ohne Plugins.

Ich bin ja nun vor ein paar Wochen auf Octopress als Bloggingplattform umgestiegen. Soweit ist das auch alles super und ich bin sehr glücklich, dass meine Artikel nun nicht mehr in einer ominösen Datenbank gespeichert, sondern quasi-anfassbar auf meiner Platte und in meinem eigenes für dieses Blog eingerichteten Github-Repository zu finden sind.1

Wie man gerade eben schon bewundern konnte, gibt es nun auch wieder Fußnoten im Blog. Der Trick um Fußnoten zu bekommen ist dabei relativ simpel, man muss lediglich den Markdown-Übersetzer in seiner _config.yml anpassen.

Dazu einfach die Zeile 37...

{% codeblock _config.yml %} markdown: rdiscount {% endcodeblock %}............n...

{% codeblock _config.yml %} markdown: kramdown {% endcodebloc... ...}... ...ändern, speichern und gut ist.

Nun kann man über folgende Syntax auch Fußnoten einbinden:

Zu erst die...F...ß...o...e…

{% codeblock Fußnoten in Octopress %} Ich bin ein Satz mit Fußnote.2 {% endcode...l...c... ...}

…dann die Referenz am En...e...d...s...Posts…

{% codeblock Fußnoten in Octopress %}

diese Methode hat im Gegensatz zum Footnotes-Plugin von Felipe Cypriano den Vorteil, dass man auch in den Fußnoten selbst Markdown verwenden kann. Außerdem braucht man ein Plugin weniger - und wenn es etwas gibt, was man nicht haben will, dann sind es Plugins für Dinge, die man besser auch mit schon vorhandenen Optionen bewerkstelligen kann.

Ich will aber auch nicht verschweigen, dass es auch einen Nachteil - oder eine Änderung(?) - mit sich bringt Fußnoten auf diese Weise zu integrieren. Vielleicht ist es der einen oder dem anderen schon aufgefallen: Man muss seine Fußnoten nun hinter einem More-Tag verstecken, weil Octopress sonst mit den Referenzen durcheinander kommt. Das heißt man muss nun einen Klick mehr tun, wenn man einen Artikel lesen will. Andererseits habe ich nun die Anzahl der angezeigten Posts auf einer Seite auf 7 erhöht, was im Augenblick noch nicht so viel bringt, weil es noch nicht mal sieben Posts in diesem Blog gibt, aber in Zukunft sollte man so hoffentlich schneller durch die Inhalte hier scrollen können und durch die ersten ein zwei einführenden Sätzchen, das für sich interessante herauspicken können.

Ein weiteres Problem, was Youtube-Videos und Kramdown betrifft hat hier sehr schön mit Lösung Dennis Wegner in seinem Blog aufbereitet.

Ich bin ganz glücklich mit dieser Lösung, auch weil es mich dazu zwingt eine Art Abstract zu meinen Posts zu verfassen, was wiederum zu (hoffentlich) besseren und "geradeauseren"™ Blogartikeln führt.


  1. Falls also jemand wissen will, wie dieses Blog "unter der Haube aussieht" https://github.com/openmedi/openmedi.github.com wäre der Platz wo man das herausfindet. [^1131362917867-6291781362917867-67-31362917867-6291781362917867-67-2]: Na und natürlich das übliche rake generate && rake...d...p...o... machen… [^131362917867-6291781362917867-67-3]: Zu finden ist das Plugin hier. [^131362917867-6291781362917867-67-4]: Man kann hier Links einbauen, Sachen hervorhebe......u...d...so weiter… [^131362917867-6291781362917867-67-5]: Eigentlich wohl Jekyll, also das Framework auf dem Octopress beruht. [^1362917867-6]: Hier der Link zu seinem Artikel. Das Problem soll übrigens demnächst gefixt sein, als Quick-and-Dirty-Workaround reicht es übrigens einfach "allowfullscreen" aus dem Embed-Code zu löschen. Dann geht's auch, wie man im ersten Artikel meines neuen Blogs sehen kann. ↩

  2. Ich bin die Referenz. {% endcodeblock %} ↩